Den Stolz loslassen – Becs Geschichte

3 Minute gelesen

Als Bec 18 Jahre alt war, lud sie Jesus in ihr Leben ein und er veränderte ihre Welt. 

„Bevor ich Jesus kennen gelernt habe, fühlte ich mich so unsicher und elend. Ich habe niemanden vertraut. Ich hatte kein Selbstvertrauen. Jesus hat mich dort getroffen. Er gab mir alles, was ich in dieser Zeit gebraucht hatte und im Laufe der Jahre bringt das Leben seine eigenen Herausforderungen mit. In jedem Zeitabschnitt hat Er mich immerdortgetroffen.“ – Bec

Schon früh in ihrer Beziehung zu Jesus, erlebte Bec die Tragödie, ihre beste Freundin durch Krebs zu verlieren. Es lastete schwer auf ihrem Herzen, dass ihr Stolz sie daran gehindert hatte, über Jesus zu sprechen – um nicht komisch auszusehen. 

„Ich habe ihr eine Bibel zu Ostern geschenkt, in dem Jahr, in dem sie im Krankenhaus war, aber das war das einzige, wie ich meinen Glauben geteilt habe. Ich sollte sie am Montag besuchen und am Sonntagabend bekam ich einen Anruf, dass sie gestorben war. Ich war am Boden zerstört, weil ich das Gefühl hatte, dass ich all meine Gelegenheiten verpasst hatte, ihr alles mitzuteilen was ich wusste und fühlte. Das brachte mich in eine Abwärtsspirale. Ich hatte gerade ihre Chance verpasst, Jesus zu treffen. Sie war nicht mehr hier, damit ich ihr von Gott erzählen konnte, deshalb habe ich eine Weile damit gekämpft… Ich war so wütend auf mich selbst und sogar auf Gott, dass ich den Schritt nicht gewagt hatte.“ – Bec

Der Schmerz dieses Verlustes ist eine Mahnung, jede Gelegenheit zu nutzen, um mit den Menschen über Jesus zu sprechen.

„Ich würde den Menschen sagen, die mit ihrem Stolz kämpfen, dass es so einfach ist abgelenkt zu werden von dem was die Welt uns bietet. Die Kultur, in der wir jetzt leben, ist so darauf ausgerichtet cool aussehen, aber wir sind nur für eine kurze Zeit hier und solche Gelegenheiten, wie diese, können das Leben von jemandem verändern, nicht nur hier, sondern auch in Ewigkeit. Ich würdeeinfachsagen, schluck es runter. Ehrlich, das ist es nicht wert. Die Art und Weise, wie du dich hinterher fühlst, wenn du weißt, eine Gelegenheit von Jesus zu erzählen, verpasst zu haben, das ist es einfach nicht wert.“- Bec

5 Jahre später und Bec ist eine der fröhlichsten Menschen, den du jemals treffen wirst. Ihregottgegebene Kraft?

„IchkanneintolleKäseplattemachen!“ – Bec

Menschen werden durch ihre Warmherzigkeit angezogen, die in der Kindertagesstätte, in der sie arbeitet, gut genutzt wird. Bec hat jeden Tag die Gelegenheit mit vielen Menschen zu reden. 

„Ich versuche Menschen auf dem Niveau zu treffen, auf dem sie sind. Ich will nie die Person sein, die ihren Glauben so sehr aufzwingt, dass die Menschen den Wunsch haben den anderen Weg zu gehen. Ich will meinen Glauben offen teilen, aber in einer Art und Weise, dass Menschen angezogen werden. Die Herzen mancher Menschen sind hart, aber das ist okay, weil meines auch einmal so war. Aber Gottes Wege sind unergründlich und wer weiß, was ein kleiner Same macht, wenn er ausgestreut wird. Ich habe schon früher Leute in die Kirche mitgebracht, die kommen wollten und sie sind gegangen und haben gesagt, „Mmm, das hat mir nicht gefallen“ und das ist okay. Jeder hat seine eigeneZeit.“- Bec

Was ist ihr Tipp Nummer 1, um anderen Menschen von Jesus zu erzählen?

Liebe Menschen- nein, vergiss das. Nummer eins ist, Gott zu lieben. Wenn du Gott liebst, dann liebst du automatisch auch Menschen. – Bec

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.